December 9, 2021

Wandern im Wind River Country

Die Wind River und Absaroka Mountains gehören zu den beeindruckendsten des Landes. Fragen Sie jeden, der schon einmal hier war, und er wird Ihnen sagen, dass sie genauso atemberaubend sind wie die Grand Tetons. Granittürme, dramatische Gipfel und der höchste Gipfel in Wyoming: Gannett Peak mit 13.804 Fuß (4.207 m). Die Gebiete Bridger und Popo Agie Wilderness sind ein Paradies im Hinterland.  Erkunden Sie alles auf Tageswanderungen, Seepfaden, Rucksacktouren und sanften Naturwanderwegen.

Als ich aufwuchs, war ich von Wolkenkratzern in New York City umgeben. Jetzt sind die Wind River Mountains meine Skyline. Ich bin vom Central Park zum Fitzpatrick-Wildnisgebiet gezogen. Bei jeder Reise ins Torrey Valley wird mein Sinn für Wunder erneuert … hier geht definitiv etwas Magisches vor sich!

– Carolyn, begeisterte Dubois-Wanderin

Die besten Wanderungen

Lander: Popo Agie Wasserfälle

Diese Wanderung ist die Quintessenz des Wind River Country. Sie folgt dem Middle Fork des Popo Agie River durch den Sinks Canyon und erreicht nach etwa 1,5 Meilen (2,4 km) eine Kaskade von Wasserfällen.

Popo Agie falls in the autumn
Der untere Popo Agie Wasserfall begrüßt den Wanderer mit einem Versprechen auf noch mehr Wasser ein paar hundert Meter weiter. Foto: Scott Copeland

Der Wanderweg beginnt am Ende des Sinks Canyon Highway 131, bevor die Straße in Serpentinen den Berghang hinaufführt. Parken Sie auf dem großen Parkplatz namens Bruce’s. Überqueren Sie den Highway und die Brücke und biegen Sie links auf den Wanderweg ab. Der gut ausgebaute Weg ist kinderfreundlich. Wenn Sie abenteuerlustig sind und die Bedingungen stimmen, sollten Sie die natürliche Wasserrutsche an den Wasserfällen ausprobieren.

Wenn Ihnen 3 Meilen (4,8 km) hin und zurück nicht ausreichen, ist dieser Weg ein hervorragender Ausgangspunkt für andere, längere Touren in die Wind River Mountains.

Dubois: Lake Louise

Der Lake Louise wird oft zu den klassischen Wanderungen in Wyoming gezählt. Es ist eine kurze Wanderung, etwa 4,5 Meilen (7,2 km), die Sie durch eine abwechslungsreiche Landschaft führt.

A family on a hike
Shelli Johnsons Söhne auf dem Weg nach Lake Louise. Foto: Shelli Johnson

Um vom Ortszentrum von Dubois zum Ausgangspunkt des Wanderwegs zu gelangen, fahren Sie auf dem Highway 287 etwa 5 Meilen (8,1 km) nach Süden. Biegen Sie am Schild “Wyoming Game and Fish Hatchery” rechts in die Jakey’s Fork Road ein. Die Straße gabelt sich sofort – fahren Sie links in Richtung des Naturschutzcamps an der Trail Lake Road. Beim Schild “sheep range” des Wyoming Game and Fish Departments bleiben Sie auf der Schotterstraße zum Conservation Camp. Die Straße ist zwar mit einem Zweiradantrieb befahrbar, aber voller Felsen und dadurch eben nur langsam befahrbar. Am Conservation Camp gabelt sich die Straße erneut. Biegen Sie rechts ab in Richtung Glacier Trail. Auf diese Weise gelangen Sie zu einem großen Parkplatz, der der Ausgangspunkt für Lake Louise, Whiskey Mountain und den Glacier Trail ist.

Sie beginnen in einer trockenen, fast wüstenähnlichen Umgebung und steigen zu einem Bergsee auf, der von hohen Gipfeln, Granitplatten und Felsen umgeben ist. Diese Wanderung ist zwar kurz, aber nicht unbedingt leicht. Sie beginnt mit steilen Serpentinen. Bleiben Sie auf dem Glacier Trail, bis ein Schild Sie zum Lake Louise führt. Der Weg ist leicht zu begehen, aber man muss in und um Wellen aus Granit herumgehen. Die letzten knapp hundert Meter müssen Sie auf einem Granitfelsen zurücklegen.

Dubois: Whiskey Mountain

Um diesen Gipfel zu erreichen, folgen Sie der gleichen Wegbeschreibung wie für Lake Louise und starten am gleichen Ausgangspunkt des Glacier Trail. Etwa eine halbe Meile vom Ausgangspunkt entfernt, verzweigt sich der Weg. Folgen Sie ihm nach rechts (Nordwesten), um zum Whiskey Mountain zu gelangen.

Der Whiskey Mountain ist zwar kein technischer Gipfel, aber auch nichts für schwache Nerven. Der Gipfel ist etwa 4 Meilen (6.4 km) vom Ausgangspunkt des Weges entfernt und beinhaltet einen 3.800 Fuß (1.158 m) hohen vertikalen Aufstieg.

Lander: Der Naturlehrpfad

Die gelegentlich steile Wanderung zu den Popo Agie Falls kann ein wenig episch sein, vor allem für sehr kleine Kinder. Wenn Sie den Sinks Canyon dennoch erkunden möchten, sollten Sie den Nature Trail besuchen. Dieser relativ flache Rundweg ist etwa eine Meile (1,6 km) lang, aber Sie können ihn leicht mit anderen Wegen verbinden, um etwas länger zu wandern.

Er beginnt am oberen Ende des Popo Agie Campgrounds. Wenn Sie den Sinks Canyon hinauffahren, befindet sich die Abzweigung auf der linken Seite und es ist die zweite Abzweigung zum Campingplatz. Der Wanderweg beginnt mit der Überquerung einer lustigen Hängebrücke. Schautafeln entlang des Weges erläutern die Geologie, Flora und Fauna der Gegend.

Lander: Christina Lake

Wenn Sie auf der Suche nach einer etwas längeren, aber dennoch sanften Wanderung sind, ist der Christina Lake (8 Meilen, also ca. 12,9 km, hin und zurück) eine großartige Option. Folgen Sie der Forest Service Road 131 vom Sinks Canyon die Serpentinen hinauf zum Christina Lake Trailhead in der Nähe des Fiddlers Lake. Der Ausgangspunkt verfügt über Parkplätze, Pferdeboxen und öffentliche Toiletten. Nach 1,8 Meilen (2,9 km) treffen Sie auf eine ausgeschilderte Abzweigung. Der Silas Lakes Trail zweigt nach rechts ab und ist ein lohnendes Unterfangen. Wenn Sie auf dem Christina Lake Trail weitergehen, der an die Popo Agie Wilderness Boundary grenzt, kreuzt er schließlich eine Allradstraße in der Nähe des Gustave Lake, wo Sie vor allem an den Wochenenden auf der letzten halben Meile (0,8 km) zum Christina Lake auf ATV-Enthusiasten treffen könnten.

Riverton: Rails to Trails

Der “Rails to Trails”-Weg wird zum Radfahren, Spazierengehen und Joggen genutzt. Er führt durch die Stadt entlang der alten Eisenbahntrasse und bringt Sie zu mehreren Denkmälern und historischen Markierungen. Er ist ein idealer Familienausflug. Vom Startpunkt in Riverton bis zum Stadtrand ist der Weg asphaltiert, aber nach Shoshoni geht es auf einem unbefestigten Weg weiter. Da er der alten Eisenbahntrasse folgt, können Sie an fast jeder Kreuzung in den Weg einsteigen und so weit wandern, wie Sie möchten.

Weitere Wanderwege & Campingplätze

Absarokas
DUBOIS

Brooks Lake Campground, Shoshone National Forest: Vom Brooks Lake Campground aus können Sie eine Reihe von Wanderwegen begehen, darunter den Continental Divide Trail, den Jade Lake Trail, den Yellowstone Trail und den Bonneville/Dunior Trail.

Double Cabin Campground, Shoshone National Forest: Zwei Wege führen von diesem Campingplatz aus nach Norden tief in die Washakie Wilderness, und ein Weg führt nach Süden entlang der Wildnisgrenze: der Frontier Creek Trail und der Wiggins Fork Trail. Der Frontier Creek Trail führt zu einem versteinerten Wald. Bitte denken Sie daran, dass es illegal ist, versteinertes Holz aus diesem Gebiet zu entfernen.

Falls Campground, Shoshone National Forest: Die Brooks Lake Falls sind nur einen kurzen (5 Minuten) Spaziergang vom Campingplatz entfernt.

Horse Creek Campground, Shoshone National Forest: Von diesem Campingplatz führen mehrere Wege in verschiedene Richtungen.

Pinnacles Campground, Shoshone National Forest: Von diesem Campingplatz, der nicht weit vom Brooks Lake Campground entfernt ist, gelangen Sie auf den Bonneville Trail.

Wind River Gebirge
Lander

Bruce’s Picnic Site, Sinks Canyon/Shoshone National Forest: Hier beginnt der Middle Fork Trail zu den Popo Agie Falls. Dieser Weg führt auch tief in die Wind River Mountains, einschließlich Twin Lakes, Hudson Meadow, und Stough Creek.

Fiddlers Lake Campground, Shoshone National Forest: Es gibt Wanderwege, die in die Popo Agie Wilderness und auch nach Süden zu nahgelegenen Seen führen. Der Christina Lake Trailhead befindet sich in der Nähe. Beide führen zu den Silas und Christina Lake Trails.

Sinks Canyon Campground, Shoshone National Forest: Dieser Campingplatz und Parkplatz liegt zwischen Bruce’s Parking Lot und dem Sinks Canyon State Park und bietet Zugang zu einem Netz von Wanderwegen im Sinks Canyon und darüber hinaus.

Sawmill & Popo Agie Campground, Sinks Canyon State Park: Beide Campingplätze liegen im Sinks Canyon und bieten unmittelbaren Zugang zu einem ganzen Netz von Wanderwegen im Canyon.

Worthen Meadows Campground, Shoshone National Forest: Dieser Campingplatz am Ufer des Worthen Reservoirs bietet Zugang zum Middle Fork Trail und den Stough Creek Trails in der Popo Agie Wilderness.

Fort Washakie

Dickinson Creek Campground, Shoshone National Forest: Es gibt mehrere Wanderwege, die in die Popo Agie Wilderness und zu vielen Bergseen führen, der größte ist der Shoshone Lake. Das nahegelegene Land des Wind River Indianerreservats ist privat; bitte respektieren Sie die Grenzen des Privatlands und betreten Sie es nicht. Um auf Ihrer Fahrt zum Dickinson Park Stammesland zu durchqueren, müssen Sie und alle Mitglieder Ihrer Gruppe Stammes-Angelscheine (tribal fishing licenses) erwerben.

Mein Wind River Wandererlebnis

Es war schon schwer genug, aus dem Bett zu kommen, wenn der Wecker so früh am Morgen klingelte, dass ich dachte, es sei noch Nacht. Ich schaufelte mir das Frühstück in den Mund und vergewisserte mich, dass mein Rucksack vollständig gefüllt war, während mein Kopf von dem Kaffee, den ich zwischen den Bissen und dem Packen schluckte, wach wurde. Als ich mich endlich nach draußen wagte, wurde ich von Schnee begrüßt. Eine Menge Schnee.

Ich fuhr durch die verlassenen Straßen von Lander zu dem Ort, an dem ich mich mit meinen Begleitern treffen sollte. Wir beschlossen, uns den Ausgangspunkt des Weges anzuschauen, aber als der Schnee auf dem Weg nach oben im Sinks Canyon immer tiefer wurde und weiter fiel, beschlossen wir schließlich, dass aus der geplanten epischen Wanderung nichts werden würde. Aber wir gaben die Hoffnung nicht auf. Wir beschlossen, am Vormittag wieder zusammenzukommen, die Bedingungen zu prüfen und unsere Pläne anzupassen.

Eine gefühlte Ewigkeit später trafen wir uns wieder. Der Schnee war geschmolzen und die Sonne schien, also schmiedeten wir einen neuen Plan: Wir wollten auf dem Middle Fork Trail vom Bruce’s Parking lot zur Sheep’s Bridge wandern, eine Rundwanderung von etwa 12 Meilen (19,3 km).

Und das ist es, was das Wind River Country so großartig macht.  Man kann am Vormittag beschließen, in die Berge zu fahren und trotzdem 12 Meilen (19,3 km) schaffen.

Es gibt eine Wanderung für jede Jahreszeit, jedes Können und jede Eventualität direkt vor Ihrer Haustür.

Im Frühjahr, wenn die Wege in der Nähe von Lander schlammig sind, kann ich nach Dubois fahren und die Badlands erkunden. Jedes Mal, wenn sie in Sichtweite kommen, habe ich das Gefühl, eine andere Welt oder zumindest einen anderen Staat betreten zu haben.

Dubois colorful badlands at sunset
Dubois Badlands bei Sonnenuntergang. Foto: Bill Sincavage

Im Sommer, wenn die Temperaturen steigen, kann ich mich auf die baumreichen Pfade des Shoshone National Forest flüchten.

Für einen gemütlichen Spaziergang oder einen kurzen Trailrun besuche ich oft den Nature Trail im Sinks Canyon. Im Frühsommer explodieren die Wildblumen in leuchtenden Farben und lenken mich von meiner brennenden Lunge ab, die das Laufen im Freien nicht gewohnt ist. Es ist eine Gelegenheit, die Berge nur wenige Minuten von der Stadt entfernt zu erleben.

Wenn Sie auf der Suche nach etwas Historischem sind, können Sie Teile historischer und berühmter Pfade wie den Oregon Trail und den Continental Divide Trail erwandern. Es gibt auch Wanderungen mit erklärenden Informationen. Besucher können sich in Atlantic City die Beine vertreten und den Weg entlangwandern, während sie die Hinweisschilder lesen und etwas über die Anfänge von Fremont County erfahren. Holen Sie sich ein Exemplar der Broschüre zur selbstgeführten historischen Tour.

Wenn Sie etwas weiter wegwollen, gibt es zahlreiche Touren, die Sie so weit bringen, wie Ihre Füße es zulassen. Sie können sich aufmachen, um Berggipfel, versteckte Seen oder Wüstenlandschaften zu besuchen.

Wandern Sie in die Winds, um in der unberührten Wildnis auf einem Campingplatz Ihrer Wahl zu zelten. Foto: Jared Steinman

Als ich ins Wind River Country zog, lernte ich schon früh, dass ich hier jede Art von Wanderabenteuer finden kann. Dieses Gebiet ist mit einer einzigartigen Mischung von Topographie gesegnet: Es gibt Berge, die man erklimmen kann, Hochebenen, die man durchqueren kann, und wilde Wüstenlandschaften, die man das ganze Jahr über erwandern kann. Mehr als 200 Millionen Hektar öffentliches Land bedeuten Abwechslung und viel Platz, um Einsamkeit zu finden.

The natural slide at Popo Agie falls with kids sliding down
Popo Agie Falls Wasserrutsche, Foto: Jennie Hutchinson

Dennoch nehme ich jeden, der mich in Lander besucht, mit zu den Popo Agie Falls im Sinks Canyon. Bei einer Entfernung von etwa 3 Meilen (4,8 km) für den Hin- und Rückweg bietet sich Ihnen eine wunderschöne Landschaft, während Sie dem Middle Fork des Popo Agie River folgen. Der Weg ist leicht für körperlich fitte Menschen und auch für Besucher, die noch nicht an die Höhe gewöhnt sind, machbar. Und für eine so kurze Strecke lohnt sich die Wanderung ganz besonders.

Die Wasserfälle sind der Beginn des eigentlichen Canyons und das Wasser stürzt über mehrere Granitstufen hinab. Technisch gesehen sind die Fälle eine Reihe von Wasserfällen und Kaskaden, wobei die längsten vertikalen Fälle eine Höhe von etwa 60 Fuß (18 m) erreichen.

Im Frühling rauschen die Wasserfälle und Wildblumen säumen den Weg.

Im Winter wandere ich immer noch oft auf dem Weg, genieße die Stille und staune, wie das Wasser mitten im Wasserfall zu gefrieren scheint.

Im Sommer sollten Sie Wasser mitnehmen, da ein Großteil des Weges keinen Schatten bietet. Aber der Schweiß lohnt sich trotzdem. Die Wasserfälle sind auch dann noch beeindruckend, wenn der Abfluss gering ist, und wenn die Bedingungen stimmen, bilden sich Schwimmbecken mit einer natürlichen Wasserrutsche.

Das ist die klassische Wind River Country-Wanderung.

Posted in Notes From the Field